5jähriges Jubiläum

Heute werden wir schon 5 Jahre alt. Dabei ist es noch gar nicht so lange her, dass wir uns in der Spieliothek mit 19 Spielerinnen und Spielern zur Vereinsgründung getroffen haben 😃

Lasse stellt vor: TERRA

TERRA von Friedemann Friese, erschienen bei Huch! Ist ein Geografie-Spiel über Sehenswürdigkeiten und Orte der Welt für die ganze Familie. Zunächst wird der große Spielplan in der Mitte ausgebreitet. Darauf abgebildet ist eine Weltkarte, die in viele Gebiete auf dem Land und Wasser eingeteilt ist. Deutschland ist nach Mitteleuropa zu verorten, Italien hat sogar ein eigenes Gebiet. Große Länder sind unterteilt, so zum Beispiel China oder Russland.

Unten auf dem Spielplan sind drei Skalen abgebildet: Dort lassen sich Jahreszahlen, Längen und eine Anzahl von etwas bestimmen.

Worum geht es: Jede Spielerin erhält zu Beginn 5 kleine Holz-Würfel – diese werden im Laufe einer Runde auf dem Spielplan verteilt. Eine Spielerin nimmt sich die Box mit den Fragekarten und liest vor, um welche Sehenswürdigkeit es sich in dieser Runde handelt, bzw. was gefragt ist. Dabei kann es um einen konkreten und bekannten Ort gehen, z.B. den Uluru/ Ayers Rock oder um etwas noch Unbestimmtes, wie die längste Eisenbahnstrecke. Beim Uluru ist nach einem Gebiet, dem Entdeckungsjahr durch Europäer und der Höhe über dem Meeresspiegel gefragt. Wir nutzen nun unsere Würfel und dürfen diese abwechselnd auf Gebieten der Weltkarte oder einer der Skalen platzieren.

Sind alle Würfel verteilt, oder alle Spielerinnen haben gepasst, wird natürlich aufgelöst. Diese Lösung steht immer unten auf der Karte, die von der Box während einer Spielrunde verdeckt wird. Der Uluru steht in der Victoria-Wüste, wurde 1873 von Europäern entdeckt und liegt 867 Meter über dem Meeresspiegel. Zusätzlich enthält die Karte einen kurzen informativen Text.

Jetzt gibt es Punkte: Eine Spielerin hat einen ihrer Würfel auf das Feld Victoriawüste gelegt und erhält dafür 7 Punkte, ich erhalte 3 Punkte für das benachbarte Murray-Darling-Becken. Wir erhalten unsere Würfel zurück und dürfen diese in der nächsten Runde erneut einsetzen. Mein Würfel im australischen Bergland wandert erst einmal in den Vorrat, da er weder ein Treffer noch benachbart ist. So ähnlich gestaltet sich auch die Auswertung der Skalen. Niemand hat das Jahreszahlen-Feld zwischen 1860 und 1880 belegt und auch benachbart liegt kein Würfel – schade, keine Punkte. Dafür erhalte ich 7 und 3 Punkte für meine zwei Würfel bei der Höhe zwischen 500m/ 1km und 1km/ 2km. Jedes Feld darf natürlich nur einmal belegt werden.

Zeit für die nächste Runde, zunächst erhalten wir jeweils einen Würfel aus dem Vorrat zurück, manchmal auch mehr, sodass alle mindestens mit drei Würfeln in die nächste Runde starten. Nun geht es um das Land mit den meisten Elektroautos. Tipp: Deutschland ist es nicht, was auch an der Angabe „3 Gebiete“ festzumachen ist. Hättet ihr damit gerechnet, dass das erste deutsche Elektroauto schon 1888 gebaut wurde? Gewonnen hat die Spielerin, die nach einer selbst gewählten Rundenanzahl die meisten Punkte erreichen konnte. Oder wir spielen bis 120 Punkte!

Bei TERRA steht nicht nur das Gewinnen im Mittelpunkt – spielerisch erfahren wir jede Menge über die Welt, Bauwerke und Erfindungen, berühmte Personen und und und. Nicht nur Erdkunde- und Topografie- Interessierte können sich an TERRA erfreuen und dank der vielen Kuriositäten auf den Karten, sind Zufallstreffer garantiert. Auch ein „Ach das weiß ich doch“ sorgt kurz danach für großes Gelächter, wenn sich die Neunmalkluge um knapp 20.000 km verschätzt hat. Unterschiedlich schwere Fragen sorgen für genug Abwechslung. Wer keine Lust auf die ganze Welt hat, erfreut sich vielleicht an der Deutschland-Variante mit reduzierten Gebieten aber nicht minder schweren Fragen. Schon vor einigen Jahren erschienen ist FAUNA, dort geht es um Tiere, deren Lebensraum (meist Madagascar), Population und Schwanzlänge.

TERRA ist für 2 – 6 Spielerinnen ab 10 Jahren, kostet 25€ und dauert ca. eine dreiviertel Stunde.

Spiel des Jahres

Wir haben vergangene Woche unsere Twitter Community gefragt, welches Spiel wohl Spiel des Jahres wird – bei 51 abgegebenen Stimmen lagen Die Abenteuer des Robin Hood ganz knapp vor Micro Macro, abgeschlagen auf dem letzten Rang: Zombie Teenz Evolution. Wie wird sich wohl die Spiel des Jahres Jury entscheiden?

Kreuzworträtsel

Es ist wieder Dienstag und das heißt: #MarlSpieltDienstag! Wir haben heute ein kleines Rätsel für Euch. Gesucht sind jeweils Spiel oder etwas Spielerisches aus diesem und dem letzten Jahrtausend, da kommen also ein paar Titel infrage. Schafft ihr es alle Felder auszufüllen und am Ende das Lösungswort zu finden? Tipp: Letzteres ist kein Spieletitel, sondern etwas anderes, was aber unmittelbar mit unserem Förderverein verbunden ist 🙃

Lasse stellt vor: CROSS CLUES

CROSS CLUES von Grégory Grard, erschienen bei Blue Orange, ist ein einfaches Familienspiel ab 7 Jahren und für zwei bis sechs Spieler*innen. Zunächst wird ein 5×5 Raster aus 10 Plättchen ausgelegt (A-E vertikal und 1-5 horizontal). An diese Plättchen werden Startkarten gelegt, auf denen ein Wort abgebildet ist, z.B. Fuchs, Avocado, blau, gelb oder Fisch. Nun werden die 25 Koordinatenkarten gemischt und 2-3 an alle Mitspieler*innen verteilt. Schon geht es los: Wenn ich an der Reihe bin, suche ich mir eine meiner Koordinatenkarten aus und versuche meinen Mitspieler*innen einen Hinweis zu geben, damit diese die richtige Koordinate erraten. Meine gewählte Koordinate ist beispielsweise E4; dort kreuzen sich gelb und blau. Ich sage: Revierderby. Eine Mitspielerin errät blitzschnell die richtige Kombination und wir dürfen die Koordinaten-Karte an der korrekten Stelle im Raster platzieren. Bei einem Fehler ist die Karte aus dem Spiel. Ziel ist, gemeinsam möglichst viele Kombinationen zu erraten. Bei CROSS CLUES gibt es keine feste Spielreihenfolge, daher darf ein*e Mitspieler*in auch mehrere Wort-Kombinationen hintereinander bilden.

Das Spiel macht besonders viel Spaß, da vollständig kooperativ gespielt wird. CROSS CLUES ist schnell erlernt und die ebenfalls kurze Spieldauer von 10 bis 15 Minuten lädt zu einer weiteren Partie ein. Wer Spaß an Spielen wie CODENAMES hat, sowie gerne mit der Sprache spielt, wird hier auf seine*ihre Kosten kommen. Insgesamt 50 Wort-Karten mit je vier Begriffen sorgen für hinreichend Abwechslung, sodass jede Partie anders verläuft. Unterschiedliche Mitspieler*innen sorgen zudem für diverse Interpretationen und gänzlich neue Ideen, wie ein Wort verstanden wird, oder kombiniert werden kann.

Einziger Nachteil des Spiels ist sicherlich das etwas zu niedrig angesetzte Mindestalter: Einige Begriffe (z.B. Avocado) werden sich nicht unbedingt im täglichen Wortschatz eines*r 7-jährigen befinden, der*die mitunter soeben erst das Lesen erlernt hat. Solche Karten sollten ausgetauscht werden. Zudem empfiehlt sich, zunächst die einfachere Variante mit einem 4×4 Raster zu spielen.

CROSS CLUES kostet aktuell ca. 17€ und ist in jedem gut sortierten Spielefachhandel erhältlich.

*Mit dem Genderstern schließen wir selbstverständlich alle Menschen ein!

Spiel des Jahres

Heute wurden vom Verein Spiel des Jahres e.V. die besten Spiele des Jahrgangs bekanntgegeben: Nach vielen Sitzungen und Tests der Brettspiele, die in diesem und im vergangenen Jahr erschienen sind, hat sich eine kleine Auswahl herauskristallisiert, die besonders empfehlenswert ist. Diese Spiele stehen auf der sogenannten Longlist, der Liste mit empfehlenswerten Spielen. Aus diesen haben in den Kategorien Spiel des Jahren, Kennerspiel des Jahres und Kinderspiel des Jahres jeweils drei die Jury besonders überzeugen können. Aus diesen jeweils drei Nominierten wird im kommenden Monat eines ausgewählt und zum Preisträger 2021 gekürt:

Spiel des Jahres:

Nominiert:

MICRO MACRO (Johannes Sich)

DIE ABENTEUER DES ROBIN HOOD (Michael Menzel)

ZOMBI TEENZ EVOLUTION (Annik Lobet)

Empfohlen: Biss 20 von Lena & Günter Burkhardt, Chakra von Luka Krleža Punktesalat von Molly Johnson, Robert Melvin und Shawn Stankewich, Switch & Signal von David Thompson, The Key: Sabotage im Lucky Lama Land von Thomas Sing

Kennerspiel des Jahres:

FANTASTISCHE REICHE (Bruce Glassco)

PALEO (Peter Rustemeyer)

DIE RUINEN VON ARNAK (Mín & Elwen)

Empfohlen: Aeon’s End von Kevin Riley, Riftforce von Carlo Bortolini, Gloomhaven: Die Pranken des Löwen von Isaac Childres, Wasserkraft von Tommaso Battista und Simone Luciani

Kinderspiel des Jahres:

DRAGOMINO (Bruno Cathala, Marie Fort und Wilfried Fort)

MIA LONDON (Marie & Wilfried Fort)

FABELWELTEN (Antoine Bauza und Corentin Lebrat)

Empfohlen: Hipp Hopp Hippo von Anna Oppolzer und Stefan Kloß, Inspektor Nase von Reinhard Staupe, Käpt’n Kuller von Kirsten Hiese Memo Friends (ohne Autorenangabe), Swip Sheep von Yann Dupont, Tapikékoi? von Romaric Galonnier und Laurent Toulouse, Traumfänger von David Franck und Laurent Escoffier

Lösung – Spielerätsel

Das Originalfoto ist wieder aufgetaucht: Neben einigen Kennerspielen, sind unter anderem ein SIEDLER für 2, ein neues TERRA und das kooperative Spiel des Jahres 2020 DIE CREW abgebildet. Kartenspiele wie KRASS KARIERT, WIZARD oder BELRATTI spielten wir regelmäßig im Irish Pub – vor und ganz sicher auch nach Corona 🍻

Lösung Spielerätsel

Tolle Spiele- schlechte Qualität

Am heutigen Marl-Spielt-Dienstag gibt es von uns ein wunderschönes Foto aus meiner Spielesammlung. Schade nur, dass ich da auf den falschen Filter geklickt habe und nun alles verwischt ist. Wer von Euch findet trotzdem alle abgebildeten Spiele (23)? Gut, dass ich noch das Originalfoto irgendwo herumliegen habe – bis Montag kommender Woche habe ich das sicher wiedergefunden 😉